Augenakupunktur nach John Boel

Akupunktur TCM

Die Akupunktur ist eine der wichtigsten Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin. Dazu gehört die Vorstellung dass der Körper von der Lebensenergie Qi durchströmt wird und dass Qi beeinflusst werden kann. Bei der Akupunktur werden dünne Nadeln in bestimmte Punkte gestochen; diese Stimulation kann eine Blockierung von Qi beseitigen, den Qi-Fluss stärken oder einen Überfluss ableiten. Der Einstich ist in der Regel schmerzlos. Zusätzliches Drehen, Heben oder Senken der Nadeln kann den jeweiligen Punkt weiter stimulieren. Im Erstgespräch (chinesische Diagnostik)  wird mittels Befragung, Zunge- und Pulsdiagnostik ein Befund gemacht. So werden die Akupunkturpunkte dann bestimmt und kombiniert. Eine kurze Befundaufnahme wird bei jeder Behandlung vorab gemacht.

Shonishin

Shonishin ist eine Druck-, Streich- und Klopftechnik an Akupunkturpunkten und Körperarealen, auf die Kinder sehr gut ansprechen. Besonders empfehlenswert bei Koliken, Schreibabys, Schlafstörungen, Hautproblemen und Entwicklungsstörungen.

Lesen Sie dazu mehr unter Shōnishin. 

Arzneimitteltherapie

In der Arzneimitteltherapie werden verschiedene Arzneien individuell auf den Patienten abgestimmt und erstellt. Die Arzneimitteltherapie wird als unterstützende Behandlung verwendet, um den Therapiefortschritt zu beschleunigen. Moxibustion: Lokale Erwärmung durch Abglühen von Artemisiakraut Moxibustion wird vor allem zur Wärmebehandlung von Schmerzen eingesetzt.